‚Alle Macht den Räten!‘ Die Novemberrevolution 1918/19 als radikaldemokratisches Begehren (Stream A)

Wie ein Lauffeuer breiteten sich in der Woche vor dem 9. November 1918 überall in Deutschland Arbeiter- und Soldatenräte aus, um die politischen Überreste des Kaiserreichs hinwegzufegen. Überwältigt von den Ereignissen und in der Hoffnung, der Rätebewegung damit den Wind aus den Segeln zu nehmen, rief die SPD-Führung schließlich die Republik aus. Es bedurfte jedoch der gewaltsamen Niederschlagung, um das einmal erwachte radikaldemokratische Begehren der Massen zu ersticken. Den 100. Jahrestag der Novemberrevolution nehmen wir zum Anlass, um uns mit der fast vergessenen Rätebewegung in Deutschland zu befassen. Mit der Rätedemokratie sollte das Proletariat dem als bürgerlich apostrophierten Parlamentarismus ein völlig anderes und eigenständiges Modell politischer Repräsentation entgegensetzen.

Im Workshop werden wir uns anhand ausgesuchter Texte mit den theoretischen Debatten und historischen Konflikten um die ‚richtige‘ Form des Rätesystems auseinandersetzen. Ein Fokus wird dabei auf der revolutionären Betriebsrätebewegung liegen. Sie forderte die Selbstverwaltung der Betriebe durch die ArbeiterInnen anstelle einer Sozialisierung ‚von oben‘. Die Betriebsrätebewegung wirft wichtige Fragen nach dem Verhältnis von politischer und wirtschaftlicher Demokratie und den Möglichkeiten einer breiten Beteiligung der Massen an der politischen Gestaltung unserer Lebensbedingungen auf.

Empfohlene Vorbereitungslektüre: Haffner, Sebastian, 2004: Die deutsche Revolution 1918/1919, Reinbek.

Philip Fehling: Studium der Politikwissenschaft, Philosophie und des öffentlichen Rechts in Münster. Promoviert in Kassel zur politischen Ökonomie des Steuerstaats in Südamerika. Interessiert an materialistischer Staats-, Rechts- und Finanztheorie sowie der Geschichte der ArbeiterInnenbewegung.

Ralf M. Damitz: Zunächst Lehre zum Kommunikationselektroniker, später Studium der Politikwissenschaften, Soziologie und Philosophie an der Universität Kassel. Aktuell Koordinator eines Projekts für Geflüchtete, nebenberuflicher Betriebsrat in einem Leiharbeitsunternehmen, Gelegenheitsautor, gewerkschaftlich Aktiver, Musiker und Freund arroganter Subkulturen.