Die Politik der Plattformen: Herrschaft und Kritik online (Crashkurs)

Die Debatte über den Wandel der Öffentlichkeit im Zeitalter der Digitalisierung wird durch Begriffe wie Postfaktizität, Filterblase, Fake News oder algorithmische Kontrolle geprägt. Diesen Phänomenen liegt der zunehmende Einfluss von Unternehmen wie Google, Facebook und Twitter auf die Prozesse der demokratischen Willensbildung und des öffentlichen Meinungsaustauschs zugrunde. Im Handeln dieser Plattformen und dem zugrundeliegenden Geschäftsmodell werden sowohl die Ursachen als auch mögliche Lösungsansätze für diese Entwicklungen gesehen. Der Crashkurs bietet einen Einblick in die Politik der Plattformen und möchte genauer auf die Fragen eingehen, wie Herrschaft über die gesellschaftliche Kommunikation ausgeübt wird, wie sich die Kritik dagegen äußert und wie sich dieser Strukturwandel auf die moderne Demokratie auswirkt.

Daniel Staemmler studierte Sozialwissenschaften in Berlin, Münster und Riga, engagiert sich in der Deutschen Nachwuchsgesellschaft für Politik- und Sozialwissenschaft und der AG Politische Theorie. Ansonsten beschäftigt er sich derzeit mit dem Wandel der Demokratie im Zuge der Digitalisierung.