Diese Postwachstumsleute…puh…bringt das was? (Stream A)

Was am Anfang steht: Wir machen uns (besser) mit dem Denken von Postwachstum-, Degrowth-, Decroissance-Ansätzen vertraut. Was sind die Ursprünge, Charakteristika und Ziele der verschiedenen Strömungen? Wie? Übers Texte lesen, selbstverständlich, aber auch über Simulationen (gemeinhin Spiele genannt).

Im zweiten Teil schauen wir auf die möglichen Problematiken, welche im Rahmen von Degrowth-Debatten ausgelöst werden. Was wird nicht mitbedacht, worauf gibt es keine Antworten? Dabei wird ein besonderer Schwerpunkt auf feministischen und postkolonialen Perspektiven liegen. Letztlich stellt sich uns dann die Frage: Lässt sich mit diesen Debatten was bewegen? Ja? Was denn? Der (eventuell missglückte) Versuch eines Lobliedes.

Je nachdem wie die kollektive Entscheidung ausfällt, verläuft der dritte Teil des Workshops. Mein Vorschlag: Lasst uns eine Art Handbuch formulieren. Wir erarbeiten uns gemeinsam, unter welchen Voraussetzungen die Degrowth-Bewegung wünschenswerte Transformationsprozesse aktuell tatsächlich voranbringen kann. Und, was nicht fehlen darf: Wir schauen, was wir selber damit zu tun haben (werden).

Josephine Brämer arbeitet freiberuflich in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und als Prozessbegleiter*in für Gruppen und Organisationen. Der MA-Abschluss in Global Political Economy hilft dabei (manchmal). Als Organizer*in ist Josephine außerdem im Rahmen von Tarifverhandlungen für ver.di unterwegs.