Institutionalisierte Macht im Bildungskontext (Crashkurs)

Was haben eine Bildungseinrichtung, eine Fabrik und ein Gefängnis gemeinsam? Werde ich in einer Universität gebildet, ausgebildet, passgeformt oder diszipliniert? Warum spricht man, wenn man von Schule spricht, auch von einer Lernfabrik? Auf der Basis von Michel Foucaults Überlegungen in Überwachen und Strafen, wollen wir uns Bildungseinrichtungen als Disziplinaranstalten begreifen. In unserem Crashkurs soll beleuchtet werden, wie durch Disziplin Subjekte beziehungsweise „Körper“ für eine Gesellschaft, die auf subjektlos wirkender Macht einerseits und institutionengebundener Herrschaft andererseits basiert, produziert werden. Dabei sollen die institutionellen Funktionen von Bildungseinrichtungen, wie Schulen und Hochschulen als Solche aber auch ihre disziplinierenden Strukturen beleuchtet werden. Hierarchiestrukturen, Normierung und Funktionen sollen dabei deutlich werden. Neben einem lockeren Theorieeinstieg und einer biographischen Vorstellung, wollen wir uns durch aktivierende Methoden sowie durch Textarbeit gemeinsam zentrale Begriffe erarbeiten und einen kritischen Gesellschaftsbezug herstellen.

Eva Gruse hat Poltikwissenschaften und Sinologie in Heidelberg studiert und studiert derzeit Jura in Bielefeld. Wenn sie gerade nicht studiert oder als Vorstand für den freien zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) Seminare organisiert, Studierendenschaften besucht und dort Vorträge hält, beschäftigt sie sich mit Feminismus. Um ihren ungesund hohen Kaffeekonsum auszugleichen ernährt sie sich vegan.

Nathalie Schäfer studiert in Frankfurt am Main Kunstgeschichte und Erziehungswissenschaften. Wenn sie nicht gerade als Teil des Vorstands vom freien zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) durch Deutschland und Europa reist oder Seminare organisiert, beschäftigt sie sich viel mit dem Politischen in der Kunst. Daneben macht sie die Welt mit schlechten Witzen etwas besser.