„Border Struggles“ in der Rechtsform (Stream B)

Das Recht sei vielleicht ein „noch vertrackteres Ding als die Ware“ hat die Rechtstheoretikerin Ingeborg Maus einmal festgestellt. Aus diesem Grund gibt es eine lange und vielfältige Diskussion über die emanzipatorischen Möglichkeiten und Grenzen des Rechts. Bereits bei Herr*Krit 2016 haben wir die grundlegenden Positionen materialistischer Rechtstheorie vorgestellt. Für Neueinsteiger*innen werden wir diese theoretischen Grundlagen noch einmal kurz zusammenfassen. Grundkenntnisse in der materialistischen Theorie  sind dabei hilfreich, aber nicht notwendig. Wir wollen uns beim diesjährigen Workshop aber noch stärker um eine fallbezogene Analyse des Rechts unter der Perspektive materialistischer Rechtstheorie bemühen. Als Beispiel nehmen wir dabei die aktuellen Kämpfe um das (europäische) Migrations- und Flüchtlingsrecht. Anwält*innen und Geflüchtete versuchen derzeit auf vielfältigen Ebenen mit den Mitteln des Rechts Grenzabschottungen und Verschärfungen im Asylverfahrensrecht zu begegnen. Der Workshop wird sich mit Fällen vor deutschen und europäischen Gerichten beschäftigen, die u.a. Ereignisse am spanischen Grenzzaun in Melilla, der Transitzone an der serbisch-ungarischen Grenze oder auch die Kriminalisierung von Flüchtlingshelfer*innen vor deutschen Strafgerichten aufgreifen. Für Kenner*innen der materialistischen Rechtstheorie wird es deshalb auch einen kleinen Einstieg in die Grundlagen des (europäischen) Flüchtlingsrechts geben, damit wir die Fälle theoretisch und praktisch in der Tiefe diskutieren können, um die Grenzen und Chancen emanzipatorischer Rechtskämpfe gemeinsam auszuloten.

Sonja Buckel ist Professorin für Politische Theorie an der Universität Kassel, sie hat über eine materialistische Theorie des Rechts promoviert und über die Kämpfe im europäischen Migrationsrecht habilitiert.

Max Pichl promoviert an der Universität Kassel über emanzipatorische Rechtspolitik und arbeitete zuvor als rechtspolitischer Referent bei Pro Asyl.

Beide arbeiten schon lange zusammen, zur Zeit in der Forschungsgruppe http://beyond-summer15.eu/ Darüber hinaus diskutieren sie gerne über die aktuellsten Serien von GoT bis TWD…